Informationen zu Logopädie

Wer kann eine logopädische Therapie bekommen?

Grund­sätz­li­ch kön­nen Men­schen in jedem Alter von einer Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluck­stö­run­gen betrof­fen sein. Fol­gen­de Pro­ble­me kön­nen eine logo­pä­di­sche The­ra­pie erfor­der­li­ch machen:

  • Ess- und Trink­schwie­rig­kei­ten / Schluck­stö­run­gen
  • Pro­ble­me in der Sprach­ent­wick­lung bei Kin­dern
  • Lip­pen-, Kie­fer-, Gau­men­spal­ten
  • Schwie­rig­kei­ten beim Lesen- und Schrei­ben­ler­nen
  • Rede­fluss­stö­run­gen wie z.B. Stot­tern
  • Schä­del- oder Hirn­ver­let­zun­gen, z. B. nach Ver­kehrs­un­fäl­len
  • neu­ro­lo­gi­sche Erkran­kun­gen, wie z. B. Schlag­an­fall, Mor­bus Par­kin­son, Mul­ti­ple Skle­ro­se (MS) u.v.m.
  • chro­ni­sche Hei­ser­keit durch eine hohe und ungüns­ti­ge Stimm­be­las­tung in Sprech­be­ru­fen bei­spiels­wei­se bei Erzie­he­rin­nen, Leh­re­rin­nen, Schau­spie­le­rin­nen und Sän­ge­rin­nen
  • Stimmstö­run­gen nach ope­ra­ti­ven Ein­grif­fen am Kehl­kopf oder an der Schild­drü­se

Wie bekommt man eine logopädische Therapie?

Logo­pä­di­sche Behand­lun­gen sind Heil­mit­tel und somit ver­schrei­bungs­pflich­tig.
Sie kön­nen durch All­ge­mein­me­di­zi­ner, Kin­der­ärz­te, HNO-Ärz­te, Pho­nia­ter, Neu­ro­lo­gen, Zahn­ärz­te und Kie­fer­or­tho­pä­den ver­ord­net wer­den.

Was kostet eine logopädische Therapie?

Zuzah­lun­gen sind in der Regel nur dann zu leis­ten, wenn der Pati­ent das 18. Lebens­jahr voll­endet hat und nicht durch die Kran­ken­kas­se von der Zuzah­lung befreit wur­de, also kei­nen „Befrei­ungs­schein“ besitzt. Sie betra­gen 10,-€ Rezept­ge­bühr sowie 10% der Gesamt­kos­ten, die sich an dem Satz der jewei­li­gen Kran­ken­kas­se ori­en­tie­ren.
Pri­vat­pa­ti­en­ten bezah­len die The­ra­pie zunächst selbst und rei­chen die Ver­ord­nung anschlie­ßend bei ihrer Kran­ken­kas­se ein. Wir ori­en­tie­ren uns hier an der Gebüh­ren­ver­ord­nung für The­ra­peu­ten.

Logopädische Therapieverfahren

Heidelberger Elterntraining

Das Hei­del­ber­ger Eltern­trai­ning ist eine Metho­de der frü­hen Sprach­för­de­rung und rich­tet sich an Eltern zwei- bis drei­jäh­ri­ger Kin­der, deren sprach­li­che Ent­wick­lung deut­li­ch ver­zö­gert ist. Der akti­ve Wort­schatz der Kin­der beträgt unge­fähr 50 Wör­ter im Alter von 24 Mona­ten.
Das sprach­ba­sier­te Grup­pen­pro­gramm für 5 bis 10 Teil­neh­mer umfasst 7 Dop­pel­stun­den. Inner­halb des fol­gen­den hal­ben Jah­res gibt es einen Nach­schu­lungs­ter­min.
Es geht dar­um die Kom­pe­tenz der Eltern als wich­tigs­te Bezugs­per­so­nen und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­part­ner des jun­gen Kin­des zu stär­ken. Sie wer­den für sprach­för­der­li­che Inter­ak­tio­nen im All­tag sen­si­bi­li­siert und gezielt im Ein­satz von Sprach­lehr­stra­te­gi­en geschult.

heidelberger-elterntraining-logopaedie-ostfriesland-logopaedische-praxis-johanna-campen-aurich-ihlow

Fol­gen­de The­men sind u. a. Bestand­teil des Trai­nings:

  • Ursa­chen der ver­zö­ger­ten Sprach­ent­wick­lung
  • Sprach­för­der­li­che Grund­hal­tung
  • Anschau­en von Bil­der­bü­chern
  • Bedeu­tung des gemein­sa­men Spiels
  • Opti­mie­rung des Sprach­an­ge­bots in All­tags­si­tua­tio­nen
  • Sprach­spie­le – Fin­ger­ver­se, Lie­der, Rei­me

Eine Stu­die am Zen­trum für Kin­der- und Jugend­me­di­zin Hei­del­berg konn­te die Effek­ti­vi­tät des Hei­del­ber­ger Eltern­trai­nings hin­sicht­li­ch einer deut­li­chen Abnah­me sprach­li­cher Auf­fäl­lig­kei­ten und mani­fes­ter Sprach­ent­wick­lungs­stö­run­gen im Alter von drei Jah­ren nach­wei­sen.

Was ist VocaSTIM®?

vocastim-therapie-logopaedie-ostfriesland-logopaedische-praxis-johanna-campen-aurich-ihlow

Die VocaSTIM®-Therapie ist eine Metho­de zur Behand­lung von Stimmstö­run­gen. In der Behand­lung vom Stimm­band­läh­mun­gen, Läh­mun­gen des Gesichts­nervs und moto­ri­schen Schluck­stö­run­gen stellt die­se Metho­de einen wich­ti­gen The­ra­pie­bau­stein dar.

In die­sem Ver­fah­ren wer­den neu­es­te Erkennt­nis­se der Neu­ro­phy­sio­lo­gie genutzt. Gelähm­te oder geschä­dig­te Ner­ven­bah­nen wer­den zur Rege­ne­ra­ti­on ange­regt. Die zugleich bewirk­te Mus­kel­sti­mu­la­ti­on ver­hin­dert den Abbau von Mus­kel­fa­sern, der soge­nann­ten Mus­kela­tro­phie.

Seit 2008 machen wir mit die­ser Behand­lungs­me­tho­de in unse­rer Logo­pä­di­schen Pra­xis sehr gute Erfah­run­gen. Die Behand­lung erfolgt im Rah­men der ärzt­li­ch ver­ord­ne­ten logo­pä­di­schen The­ra­pie. Sowohl in unse­rer Pra­xis in Aurich als auch in der Pra­xis in Ihlo­wer­fehn steht Ihnen die­ses Gerät zur Behand­lung zur Ver­fü­gung.

Für unse­re Pati­en­ten bie­ten wir die VocaSTIM®-Therapie natür­li­ch ohne Zusatz­kos­ten an.

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen schau­en Sie bit­te unter www.vocastim.de.

Logopädische Störungsbilder

Aurich

Logo­pä­di­sche Pra­xis Aurich
in der Ubbo-Emmi­us-Kli­nik

Wal­ling­hau­se­ner Stra­ße 8–12
26603 Aurich 

Aurich

T: 04941 9239623
F: 04941 9239624

info@logopaedie-aurich.de
www.logopaedie-aurich.de

Ihlow

Logopa­di­sche Pra­xis Ihlow

Lan­geoo­ger Stra­ße 1
26632 Ihlow-Ihlo­wer­fehn

Ihlow

T: 04929 917877
F: 04929 917880

info@logopaedie-ihlow.de
www.logopaedie-ihlow.de

Loading please wait....